Konsequenzen

Christi Himmelfahrt hat Konsequenzen für die Jünger. Sie sind nun endgültig auf sich gestellt, auch wenn sie nicht allein gelassen sind. Der Geist Gottes wurde ihnen gegeben. Zu Pfingsten wird dies gefeiert. Die Geistgabe ermutigt und stärkt sie fortan ihren Glauben auszubreiten. 

Da sie nun diesen Geist empfangen haben, sind sie  bereit für "die ganze Wahrheit", wie wir am Dreifaltigkeitssonntag hören werden. Dies Wahrheit  stellt sich im Blick auf das Fest als sehr schwierig heraus. Wie sind Vater, Sohn und Geist zu verstehen, aufeinander bezogen und für unser Leben relevant?

Am Sonntag danach sagt uns Paulus im Galaterbrief, wir alle seien "durch den Glauben Söhne Gottes in Christus Jesus". Im Evangelium stellt Jesus die Frage, für wen ihn die Leute halten. Wer sind wir als Christen? Wie zeigt sich das im Leben, das andere uns als Christen erkennen. das verlangt konsequentes Leben und hat für unser Leben Konsequenzen.

Am Herz-Jesu-Sonntag wird uns dafür ein Hinweis gegeben. Als Christen sollen wir Freude am Wohlergehen der anderen haben. Freude, weil sich jemand wieder gefunden hat, jemand gefunden wurde. In der Freude für andere wird auch Jesus weites Herz erkennbar. Dieses sollen auch wir annehmen.